Die Region Midtjylland schützt 31.000 Endpunkte mit Ivanti DesktopNow

Die Region Midtjylland (Mitteljütland) ist Dänemarks zweitgrößtes regionales Verwaltungsgebiet mit einer Bevölkerung von 1,3 Millionen. Zu den administrativen Verantwortlichkeiten zählen Krankenhäuser und über 31.000 Mitarbeiter im Gesundheitswesen. In Aarhus, der zweitgrößten Stadt des Landes, wird ein regionales klinisches Kompetenzzentrum entwickelt, in dem die Dienste von drei Krankenhäusern miteinander verschmelzen.  

Branche: Öffentliche Hand

Webseite: https://www.rm.dk/om-os/english/

Endpunkte: 31000

Produkte

User Workspace Manager
DesktopNow hilft Unternehmen, die Desktopbereitstellung und -administration zu vereinfachen, Endpunkte zu schützen und die IT-Kosten zu reduzieren. Die Lösung versetzt die IT in die Lage, persönlich zugeschnittene, auflagenkonforme Desktops bereitzustellen, unabhängig vom Standort oder Gerät, IT-Herkulesaufgaben wie eine Windows 10-Migration zu verwalten und eine sichere Dateisynchronisierung, -freigabe und einen sicheren Datenzugriff zu ermöglichen.
[Produktübersicht]
[Produktübersicht]
[Produktübersicht]

Einfache Migration, höhere Produktivität und bessere Einhaltung der Vorschriften für das Gesundheitswesen

Zur Unterstützung der operativen Effizienz seiner Gesundheitsdienste hat die Region Midtjylland vor fünf Jahren ein Modernisierungsprojekt für seine Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) in Angriff genommen. Dabei wurden für sechs Krankenhäuser, die damals allesamt ihre eigene IKT-Abteilung hatten, Servervirtualisierung und Thin-Terminal-Clients für Desktops eingeführt.

Bei der großen Anzahl von Mitarbeitern war es wichtig, dass man den Benutzern ein einheitliches, sicheres und aktuelles Nutzungserlebnis bieten konnte, das die Compliance mit gesetzlichen Vorschriften sicherstellte. Zudem musste es über sämtliche Gesundheitseinrichtungen hinweg skalierbar sein.

Vorteile für die Region Midtjylland

Upgrade der Desktops von Windows XP auf Windows 7

Vor der Installation von DesktopNow hätte ein Betriebssystem-Upgrade einen großen manuellen IKT-Aufwand bedeutet, wobei die Kollegen in manchen Szenarien die Konfiguration von Anwendungen selbst oder mit einem Bereitstellungspaket erledigten. Mit DesktopNow stellte die Region Midtjylland die Änderungen einmal zentral bereit und ließ dann die Personalisierung für Endbenutzer, Benutzerdateien, Anpassungen und Einstellungen automatisiert provisionieren.

Rollout der neuen IT-Plattform

Im Jahr 2014 führte die Region eine neue, gemeinsame IT-Plattform namens FIP ein. Ein wesentliches Element des Rollouts bestand im Einsatz von DesktopNow zur Zentralisierung und Vereinheitlichung der Clients bzw. Laptops. Die Region hatte Zugriff auf 3.000 vorwiegend dem Bereich Gesundheitswesen zuzuordnende Anwendungen, angefangen bei elektronischen Krankenakten bis hin zu standardmäßigen Office-Anwendungen. Durch das FIP-Projekt konnte diese Zahl auf ungefähr die Hälfte reduziert werden.

Einrichtung des richtliniengesteuerten Zugriffs

Mit DesktopNow konnte das IKT-Team vier verschiedene Stufen von richtliniengesteuertem Zugriff und Administratorrechten für die kontrollierte Nutzung von Anwendungen implementieren und einrichten. Die Mehrzahl der Benutzer erhielt vollständig vorkonfigurierte, aber verriegelte Arbeitsstationen mit vorab genehmigten Anwendungen, die für alle Benutzer gleich waren. Ein kleinerer Prozentsatz der Benutzer erhielt vordefinierten Zugang zu bestimmten Anwendungen, die sie bei der Erledigung bestimmter Aufgaben in ihrer spezifischen Rolle im Gesundheitswesen benötigten, z. B. bei der Patientenüberwachung. Nur fünf % des Personals, größtenteils IKT zugehörig, erhielt volle „trusted ownership“-Administratorrechte, die Ihnen die Installation beliebiger Anwendungen gestattete.

Reduzierung des Risikos von Datenverlusten

Durch die Einführung eines richtliniengesteuerten Zugriffs erreichte die Region Compliance und die Gewissheit von Sicherheit und Einhaltung der ärztlichen Schweigepflicht, indem sie DesktopNow Seite an Seite mit anderen Lösungen einsetzte, um die strengen EU-Vorschriften hinsichtlich der gemeinsamen Nutzung, Sammlung und Speicherung von Patientendaten einzuhalten. Hierdurch reduziert sich nicht nur das Datenverlustrisiko erheblich, sondern die Region hat einen Compliance-Prüfpfad für den Zugriff auf einer höheren Ebene über den Managementserver, sollte die Notwendigkeit dazu auftreten.

Kontrollierte sichere Anmeldung

Die sichere Anmeldung wurde durch die Verwendung von personenbezogenen Daten kontrolliert, die für jeden einzelnen Mitarbeiter eindeutig sind. In früheren Szenarien musste nach 20 Minuten Inaktivität der betreffende Mitarbeiter gefunden und eine vollständige Abmeldung erfolgen, bevor ein anderer Mitarbeiter den Citrix Client nutzen konnte.

Flexible Richtlinien, um sichere Endpunkte zu erreichen

Anette Kaasing, Ivanti Expertin und Desktopspezialistin sagt: „DesktopNow spielte eine entscheidende Rolle dabei, die gewünschte Sicherheit, Konsolidierung und Vertrautheit von Desktops in dieser umfangreichen Installation zu erreichen. Nach den Erfahrungen, die wir in fünf Jahren gesammelt haben, ist die Lösung einfach zu verwenden und ihre flexiblen Richtlinien helfen bei der Absicherung von Endpunkten.“

Anmeldezeiten reduzieren

Einfachere Migration und Upgrades von Betriebssystemen