Britische Anwaltskanzlei verwendet DesktopNow für die Bereitstellung neuer Desktops

Die führende Anwaltskanzlei Mills & Reeve beschäftigt fast 550 Anwälte und über 900 Mitarbeiter insgesamt an sechs Standorten in Großbritannien. Das Unternehmen wird von der Sunday Times seit 14 Jahren in Folge als eine der „Best 100 Companies to Work For“ (einer der besten 100 Arbeitgeber) geführt – ein Rekord für eine Anwaltskanzlei. Zu den wichtigsten Kunden zählen HSBC, The University of Cambridge und ARM.

Branche: Rechtswesen

Mitarbeiter: 1450

Webseite: http://www.mills-reeve.com

Produkte

User Workspace Manager
DesktopNow hilft Unternehmen, die Desktopbereitstellung und -administration zu vereinfachen, Endpunkte zu schützen und die IT-Kosten zu reduzieren. Die Lösung versetzt die IT in die Lage, persönlich zugeschnittene, auflagenkonforme Desktops bereitzustellen, unabhängig vom Standort oder Gerät, IT-Herkulesaufgaben wie eine Windows 10-Migration zu verwalten und eine sichere Dateisynchronisierung, -freigabe und einen sicheren Datenzugriff zu ermöglichen.
[Produktübersicht]
[Produktübersicht]
[Produktübersicht]

Beseitigung des manuellen Aufwands für die IT bei der Bereitstellung von virtuellen Desktops

Im Rahmen der Erweiterung und des Zusammenschlusses mit einer anderen, in Manchester ansässigen Kanzlei begann Mills & Reeve mit der Bereitstellung von Desktopvirtualisierung unter Einsatz von Citrix. Vor der Migration zu VDI nutzte das Unternehmen herkömmliche Windows-Desktops mit Roamingprofilen im Büro und Citrix XenApp, um vom Heimbüro aus den Zugriff auf eine begrenzte Anzahl von wichtigen Anwendungen zu ermöglichen. Dieser Ansatz erwies sich im Hinblick auf das flexible Arbeiten als erfolgreich, erforderte aber einen gewaltigen manuellen Aufwand bei Updates und Patches. Bei einem größeren Betriebssystem-Upgrade brauchte die IT eine volle Stunde pro Benutzer für das Setup. Für eine umfassende Einführung von virtuellen Desktops mit XenDesktop müsste die IT einen möglichst großen Teil der Benutzerprofilerstellung automatisieren und bräuchte darüber hinaus eine Methode, Benutzerdaten von einer Sitzung zur nächsten beizubehalten.

Vorteile für Mills & Reeve

DesktopNow kommt parallel zu Citrix XenDesktop zum Einsatz

Das IT-Infrastrukturteam von Mills & Reeve hat sich selbst ein aggressives Ziel von vier Wochen für die Installation von Citrix XenDesktop im gesamten, zusammengelegten Büro in Manchester gesetzt. Das Team implementierte zunächst Ivanti DesktopNow, da man wusste, dass Ivanti die Rollout-Zeit durch die Vereinfachung der Personalisierung und der Datei- bzw. Anwendungsanforderungen verkürzen und zugleich die Einhaltung der IT-Richtlinie sicherstellen würde.

Erfolgreiche Umstellung von 100 Benutzern an Tag 1

Innerhalb von einer Woche erstellte die IT integrierte Anmeldeskripte für die vollständige Neuerstellung des Benutzers und führte eine automatisierte Profilerstellung und standardisierte Einstellungen ein, die beim Öffnen von Anwendungen automatisch gestartet werden. Wie geplant wurden an Tag 1 100 Benutzer erfolgreich umgestellt und die verbleibenden über 800 Mitarbeiter an anderen Standorten in Großbritannien im Verlauf der nächsten sechs Monate.

Geringere Komplexität und geringerer manueller Aufwand

Andrew Anthony sagt dazu: „Wir wussten, dass wir eine aggressiven Rollout-Zeitplan für das neue Modell der Desktopbereitstellung definiert hatten. Bei unserer Bereitstellung wurden die Komplexität und unser manueller Aufwand dadurch reduziert, dass wir vorab DesktopNow eingesetzt haben. Es funktionierte, denn die nötigen Einstellungen wurden bei der Anmeldung nahtlos auf Benutzerprofile und Anwendungen angewendet, d. h. die IT musste lediglich die Backend-Benutzerkonten erstellen.“

Produktivitätssteigerung bei Mitarbeitern und Anwälten

Die Anmeldezeiten wurden von mehreren Minuten auf eine Minute verkürzt und die Mitarbeiter und Anwälte konnten sich auf die abrechenbare Zusammenarbeit mit Kunden konzentrieren. Jedes Mal, wenn sich ein Benutzer anmeldet, wird er automatisch in seine eigene, vertraute Umgebung überführt, die mit seinem Desktop personalisiert ist und die gespeicherten Dateien und Anwendungen für ihn bereitstellt, die er benötigt, um sofort produktiv zu sein.

Begrenzung der Probleme mit Roaming-Profilen

In der Vergangenheit stellten Probleme mit Roaming-Profilen eine besondere Herausforderung dar, insbesondere, wenn häufig Replikationsprobleme auftraten oder Benutzernamen aufgrund der Belastung der zugrundeliegenden Hardware in Frage gestellt wurden. Häufig wurden Verknüpfungen einfach nicht auf dem Desktop angezeigt, oder am Vortag auf dem Desktop gespeicherte Elemente wurden nur teilweise repliziert, was ein hohes Call-Volumen beim IT Servicedesk verursachte. DesktopNow entlastete den IT Servicedesk.

Stabile, einfachere Softwareupgrades

Zuvor musste die IT die Anwendung und die zugehörigen Vorlagen in verschiedenen Dokumentformaten auf allen Laptops und PCs deinstallieren. Die Auswirkungen der Umstellung auf Office 2010 waren ein klassisches Beispiel für die Einsparungen, die sich bei den IT-Ressourcen erzielen ließen. Mit DesktopNow erstellte die IT einfach das Master-Abbild, das dann für 900 Benutzer bei der Anmeldung automatisch bereitgestellt, angewendet und aktualisiert wurde – ein Prozess, der früher Monate in Anspruch genommen hätte.

Echtzeitansicht der Citrix Umgebung

Eine sichere Verwaltungsoberfläche beim Backend bietet der IT eine Echtzeitansicht der Citrix Umgebung. Falls erforderlich kommen dabei Ivanti Skripts zum Einsatz, die das Anmeldeverhalten der Benutzer analysieren und verständlich machen. Dies hilft dem Unternehmen für zukünftiges Wachstum zu planen und die Compliance sicherzustellen. Über die benutzerfreundliche GUI von DesktopNow kann die IT Richtlinien erstellen und anpassen, ohne dass hierzu komplizierte Programmierung erforderlich wird.  

„Das Leben ist so unendlich viel einfacher“

Andrew Anthony sagt abschließend: „Das Leben ist durch den Einsatz von Ivanti, das sich nahtlos in unsere Bereitstellung von virtuellen Desktops einfügt, unendlich viel einfacher geworden. Heute wird alles ganz einfach von einem zentralen Ort aus gesteuert und bereitgestellt. Ohne diese Lösung würde ich keine Bereitstellung von virtuellen Desktops mehr in Angriff nehmen.“

Bereitstellung von virtuellen Desktops einfach gemacht

Verbesserung der Mitarbeiterproduktivität