Ivanti wird DSM mindestens bis Dezember 2022 unterstützen! Parallel wird I-UEM sukzessive um Funktionen erweitert, die Sie von DSM gewohnt sind.

Das Desktop und Server Management (DSM) ist ein leistungsstarkes Client-Management-Produkt in unserem Portfolio! Dennoch gab es bezüglich der Zukunft von DSM zuletzt viele Fragen und Bedenken. Um diese auszuräumen, geben wir unseren Kunden eine Support-Garantie bis mindestens Dezember 2022. Dabei handelt es sich ausdrücklich nicht um eine End-of-Life Aussage, sondern um eine Verpflichtung gegenüber unseren Kunden, die sich auf DSM verlassen können.

Der Support von DSM beinhaltet Updates, Fehlerbehebungen, Unterstützung neuer Betriebssystem-Versionen und ad-hoc Verbesserungen.

Die Vereinheitlichung der IT treibt uns bei Ivanti an. Ein wichtiger Baustein von Unified IT ist das Unified Endpoint Management (UEM), das neben modernem UEM unsere führenden Kundenmanagement-Lösungen beinhaltet. Diese Funktionen sind auf unserer fortschrittlichen UEM-Plattform, Ivanti Unified Endpoint Manager (I-UEM) kombiniert.

Daneben haben DSM-Kunden die Möglichkeit auf I-UEM zu migrieren. Für eine Zeitlang werden wir die komplette Sicherheitssuite mit Patches für Betriebssysteme und Programme anbieten – Endpoint Security für den Endpoint Manager. Details zu diesem Upgrade finden Sie hier.

Wie in dem verlinkten Artikel erwähnt, wird I-UEM um die Funktionen erweitert, die Sie von DSM gewohnt sind. In der Version 2018.3 von I-UEM (derzeit für Oktober geplant) werden folgende Funktionen hinzugefügt: Unterstützung benutzerdefinierter Variablen, MST-Erstellung und eine verbesserte Nutzererfahrung mit Windows Actions. Dabei handelt es sich um ein Tool, das eine ähnliche Funktionalität wie die DSM Packaging Workbench bietet. In Zukunft werden wir die Anzahl der verfügbaren Funktionen innerhalb von Windows Actions erweitern.

Beachten Sie für weitere Informationen unser Momentum-Webinar nach dem Release von Ivanti UEM 2018.3.